[werner.stangl]s arbeitsblätter 

Gute Gespräche führen - wie man den anderen für sich gewinnt

Angeblich von einem Geheimdienstagenten stammen die folgenden Tipps, wie man Menschen für sich gewinnen kann, um im Beruf und Alltag seine Ziele zu erreichen. Ziel der Methoden ist es, Vertrauen zu gewinnen, denn wenn man andere Menschen motivieren will, geht das weder über Druck noch über Geld, sondern nur durch Wertschätzung.

Der Ego-Transfer
Die wichtigste Regel ist, nicht von sich selbst auszugehen, d.h., man sollte nie denken, dass das Gegenüber wie man selber funktioniert und dessen Verhalten nach seinen eigenen Maßstäben interpretieren. Richtig ist es, sich in ihre bzw. seine Situation zu versetzen.

Aufrichtig mögen
Man sucht sich möglichst früh an seinem Gegenüber Charakterzüge, die man aufrichtig gut findet, und konzentriert sich ausschließlich darauf. Wenn man den anderen nämlich vor allem negativ sieht, überträgt sich das auf das eigene Verhalten, wobei sich dabei in der Regel nichts vorspielen lässt - siehe dazu nonverbale Kommunikation.

Sicherheit geben
Die Grundbedürfnisse aller Menschen sind gleich, denn alle wollen sich sicher, geliebt und anerkannt fühlen. Daher bietet man seinem Gegenüber Sicherheit. Wenn man sich etwa dem Vorgesetzten gegenüber zuverlässig zeigt, wird er das vielleicht beim ersten Mal noch nicht wahrnehmen, doch nach und nach verbindet er eine positive, verlässliche Erfahrung mit einem. Daher sollte man jedes Versprechen, jeden Abgabetermin genau einhalten, in keinem Fall jammern, lästern nicht oder gar die Geheimnisse anderer verraten.

Wie ansprechen?
Nicht nur den anderen anschauen, sondern auch ansprechen, denn wer auf Blickkontakt wartet, ist nicht mehr Herr der Situation. Außerdem spricht man Menschen am besten von der Seite an, frontal wirkt zu konfrontativ. Ein Lächeln gehört immer zur Ansprache dazu.

Worüber sprechen?
Man muss etwas über die Interessen seines Gegenübers herausfinden und darüber das Gespräch suchen, allerdings nur, wenn man sich in diesem Bereich auch auskennt. Wenn man auf den anderen und seine Interessen eingeht, darf es nie gewollt aussehen. Auf Gemeinsamkeiten eingehen bildet Vertrauen, doch sollte man sich auf keinen Fall anbiedern.

Richtig zuhören
Die meisten Menschen sprechen gerne über sich selbst, daher sollte man sich Details aus den Erzählungen des Gegenüber merken, sie sich sogar unmittelbar nach einem Gespräch notieren, insbesondere Namen, Orte oder Pläne, die sie oder er erwähnt hat. Beim nächsten Gespräch kann man daran anknüpfen. Man sollte dem Blick des Gesprächspartners nicht auswichen, aber auch zu lange Blicke werden als dominant, präsent wahrgenommen.

Beziehung vertiefen
Wenn man Kontakt zu seiner Zielperson aufgenommen hat, gilt es, diesen zu verfestigen, d.h., man trifft sich möglichst oft in möglichst kurzer Zeit an unterschiedlichen Orten. Das simuliert eine hohe Erlebnisdichte, so als hätte man eine gemeinsame Geschichte. Man sollte dabei auch auch über persönliche Themen reden und von sich erzählen, wobei man Geschichten wählen sollte, die einen positiv aussehen lassen, ohne aber anzugeben. Sensible Themen sollte man behutsam, aber regelmäßig anschneiden und den anderen dabei immer sein Gesicht wahren lassen.



inhalt :::: kontakt :::: news :::: impressum :::: autor :::: copyright :::: zitieren ::::
navigation: