[werner.stangl]s arbeitsblätter 

Link zu LerntechnikDer Kommentar

Als Kommentar wird eine Textsorte bezeichnet, die eine persönliche Anmerkung zu einem beliebigen Thema darstellt. Da eine Kommentar eine meinungsbetonte Textsorte ist, steht natürlich die Ansicht, Perspektive und Meinung des jeweiligen Autors bzw. der Autorin im Vordergrund, d. h., die subjektive, persönliche Meinung zum Sachverhalt ist also die Kernaussage eines solchen Textes.

Beim Aufbau eines Kommentars kann man sich etwa an Folgendem orientieren: eine kurze und prägnante Überschrift, eine These, um den Kontakt zum Leser aufzubauen, eine Zusammenfassung der Nachricht oder des Sachverhalts auf die sich der Kommentar bezieht, Argumentation des Autors für seine Sichtweise bzw. Standpunkt, wenn nötig eine Widerlegung gegnerischer Argumente, ein Schluss, wobei mit Folgerungen, Forderungen oder Mahnungen, die sich aus der Argumentation ergeben haben- Am Ende steht der Name des Kommentators bzw. der Kommentatorin.

Formal kann man drei Hauptgruppen von Kommentaren unterscheiden:

Definition: Als Kommentar wird eine meinungsbildende und journalistische Textsorte bezeichnet, wobei auch die Sammlung von Anmerkungen zu einem literarischen Text unter diesem Begriff gefasst wird sowie eine persönliche Anmerkung zu einem beliebigen Thema. Diese Verwendungen werden nachfolgend erklärt, wobei der Schwerpunkt auf der journalistischen Textsorte liegt. Diese geht oftmals auf ein aktuelles Ereignis ein und ist eine persönliche Stellungnahme des Autors. Eine Sonderform ist die Kolumne, die eine meinungsbildende meist journalistische Textsorte bezeichnet. und wird von einem Redakteur oder wechselnden Gastpublizisten verfasst, in der Regel an der gleichen Stelle des jeweiligen Mediums. Kritiken und Rezensionen sind weitere Sonderformen eines Kommentars, wobei auch Glossen unter diesen Begriff fallen, die meist ein aktuelles Geschehen zum Gegenstand haben und ironisch und sarkastisch formuliert werden.

Der Begriff leitet sich aus dem Lateinischen ab und lässt sich in etwa mit Notiz, Tagebuch oder auch Denkschrift übersetzen. Bei den Römern meinte man damit ein Notizbuch oder Schreibheft, das als Gedächtnisstütze diente.

Quellen

https://www.anleitung-zum-schreiben.de/texte-schreiben/kommentar-schreiben/ (14-11-12)

https://wortwuchs.net/kommentar/ (17-11-21)



inhalt :::: nachricht :::: news :::: impressum :::: datenschutz :::: autor :::: copyright :::: zitieren ::::


navigation:

 

 

Kontakt