[werner.stangl]s arbeitsblätter 

Gedächtnistest

 

Die nachfolgende Liste führt einige der Fehlleistungen auf, wie sie bei jedem Menschen von Zeit zu Zeit vorkommen. Manche sind häufig, andere eher selten. Wie oft treten Sie bei Ihnen auf?

Drucken Sie diese Seite aus und tragen Sie die entsprechende Zahl in die Kästchen ein.

Bewertungsskala

1= in den letzten sechs Monaten nicht einmal

2= in den letzten Monaten ungefähr einmal

3= in den letzten sechs Monaten mehr als einmal, jedoch seltener als einmal im Monat

4= ungefähr einmal pro Monat

5= mehr als einmal pro Monat, jedoch seltener als einmal pro Woche

6= ungefähr einmal pro Woche

7= mehr als einmal pro Woche, jedoch seltener als einmal pro Tag

8= ungefähr einmal pro Tag

9= mehr als einmal pro Tag

Sie vergessen, wo Sie etwas hingelegt haben. Sie verlieren Gegenstände in der Wohnung oder im Haus.

 

Sie erkennen Orte nicht wieder, wo Sie laut Aussage anderer schon öfters gewesen sind.

 

Sie finden es schwierig, einer Fernsehsendung zu folgen.

 

Sie vergessen eine Änderung in Ihrer Alltagsroutine: Irgend etwas wird woanders aufbewahrt oder geschieht zu einem anderen Zeitpunkt. Sie folgen irrtümlich Ihrer bisherigen Routine.

 

Sie müssen nachprüfen, ob Sie etwas erledigt haben, das Sie sich vorgenommen hatten.

 

Sie vergessen, wann etwas geschehen ist, zum Beispiel, ob es gestern oder letzte Woche war.

 

 

Sie vergessen, etwas mitzunehmen, oder Sie lassen etwas liegen und müssen zurückgehen, um es zu holen.

 

Sie vergessen, daß man Ihnen gestern oder vor ein paar Tagen etwas gesagt hat und müssen vielleicht daran erinnert werden.

 

Sie beginnen, etwas zu lesen (ein Buch, eine Zeitschrift), ohne sich daran zu erinnern, daß Sie es schon einmal gelesen haben.

 

Sie bemerken nicht, daß Sie vom Thema abgekommen sind und belangloses Zeug reden.

 

Sie erkennen nahe Verwandte oder Bekannte, die Sie oft sehen, nicht auf den ersten Blick.

 

Sie finden es schwierig, sich eine neue Fertigkeit anzueignen, beispielsweise ein neues Spiel zu lernen oder ein neues Gerät zu bedienen, nachdem Sie ein- oder zweimal geübt haben.

 

Ihnen liegt ein Wort "auf der Zunge"; Sie wissen, was es ist, können es jedoch nicht finden.

 

Sie vergessen völlig, etwas zu tun, was Sie versprochen oder geplant hatten.

 

Sie vergessen wichtige Einzelheiten der Geschehnisse oder Aktivitäten des Vortages.

 

Sie vergessen im Gespräch, was Sie gerade gesagt haben, und fragen vielleicht: "Was sagte ich soeben?"

 

Sie sind nicht fähig, dem Inhalt eines Artikels in einer Zeitung oder Illustrierten zu folgen; Sie verlieren den Faden.

 

Sie vergessen, jemandem etwas Wichtiges zu sagen, ihm eine Botschaft auszurichten oder ihn an etwas zu erinnern.

 

Sie vergessen wichtige persönliche Daten, zum Beispiel Ihr Geburtsdatum oder Ihre Anschrift.

 

Sie bringen Einzelheiten von dem, was Ihnen jemand erzählt hat, durcheinander.

 

Sie erzählen jemandem eine Geschichte oder einen Witz, den Sie ihm schon einmal erzählt haben.

 

Sie vergessen Einzelheiten von Dingen, die Sie regelmäßig tun, zum Beispiel bestimmte Arbeitsvorgänge oder deren zeitlichen Ablauf.

 

Sie stellen fest, daß Ihnen die Gesichter von berühmten Leuten im Fernsehen oder auf Fotos fremd vorkommen.

 

Sie vergessen, wo Dinge normalerweise aufbewahrt werden, oder suchen sie am falschen Ort.

 

Auf einer Fahrt oder Wanderung durch eine Gegend oder in einem Gebäude, wo Sie schon oft waren, verirren Sie sich oder schlagen die falsche Richtung ein.

 

Auf einer Fahrt oder Wanderung durch eine Gegend oder in einem Gebäude, wo Sie erst ein- oder zweimal waren, verirren Sie sich oder schlagen die falsche Richtung ein.

 

Sie führen eine Routinetätigkeit versehentlich zweimal aus, zum Beispiel geben Sie zweimal Tee in die Kanne oder kämmen sich das Haar, obgleich Sie es gerade getan haben.

 

Sie wiederholen, was Sie gerade zu jemandem gesagt haben, oder fragen ihn zweimal dasselbe.

 

 

 

Summe

 

Um einen objektiveren Eindruck von Ihrer Gedächtnisleistung im Alltag zu erhalten, bitten Sie nun jemanden, der Sie gut kennt, ebenfalls die Qualität Ihres Gedächtnisses zu bewerten.

Die Durchschnittswerte stammen aus einem Versuch der Applied Psychology Unit in Cambridge mit Testpersonen beiderlei Geschlechts und aller Altersgruppen. Eine Gesamtsumme von

  • 27 - 58 bedeutet, daß Sie ein gutes Gedächtnis haben, von
  • 59 - 116 ist es durchschnittlich, von
  • 117 - 243 unterdurchschnittlich

      

Quelle:
Baddeley, Alan D. (1976). The Psychology of Memory. New York: Harper & Roe.
In der Übersetzung von http://www.quarks.de/gehirnakrobaten/03.htm (19-02-98)  



inhalt :::: kontakt :::: news :::: impressum :::: autor :::: copyright :::: zitieren ::::
navigation: