Sie sind auf
Literaturwelt. Das Blog. - Von Büchern und Menschen.

Das Literaturwelt Blog ist ein Weblog rund um Literatur und die Frankfurter Buchmesse. Dieses Blog soll zunächst als zeitlich begrenztes Projekt AutorInnen, JournalistInnen und BloggerInnen zusammen führen, die über die Buchmesse selber, Neuerscheinungen und Events im Rahmen der Messe bloggen. Auch LeserInnen sind eingeladen, sich an diesem Weblog zu beteiligen. Es kann als gutes Beispiel für die interaktiven Möglichkeiten von Weblogs zum gemeinsamen Publizieren aber auch zum Bloggen im Allgemeinen gelten.
http://blog.literaturwelt.de/
Edukative Moralische Dilemmas

Auf der Webseite von Georg Lind (Universität Konstanz) findet sich eine umfangreiche Sammlung von Moralische Dilemmas für den Unterricht in verschiedenen Sprachen (neben Deutsch auch Englisch, Spanisch und Italienisch). Die Dilemmas können von öffentlichen Bildungseinrichtungen ohne Genehmigung und kostenlos vervielfältigt und benutzt werden. Für alle anderen Zwecke der Verwendung ist eine schriftliche Genehmigung durch den Autor notwendig. Für die Durchführung der Konstanzer Methode der Dilemmadiskussion ist jedoch eine gründliche Ausbildung der Lehrperson von Voraussetzung.
Internet-Plattform Themen des Arbeitslebens

Auf der kostenlosen und noch im Aufbau befindlichen Internet-Plattform zu Themen des Arbeitslebens finden sich Informationen zu vielen Bereichen des Arbeitslebens, von der Suche nach Arbeit bis hin zur Rente - allerdings ausschließlich bezogen auf Verhältnisse in Deutschland. Zu den verschiedenen Stichworten finden sich Erklärungen, Verhaltenstipps, Gerichtsurteile, Artikel aus der Presse, Adressen, Literaturhinweise und Broschüren. Diese Plattform wendet sich an Arbeitssuchende, Erwerbstätige, Existenzgründer, Arbeitslose, aber auch Personalabteilungen und Betriebsräte.
http://www.arbeitsratgeber.com/
Zeitplanung und Zeitmanagement

Frank Schätzlein vom Institut für Germanistik der Universität Hamburg bietet nebenfachspezifischen Informationen für GermanistInnen eine aktuelle Zusammenstellung von Internetseiten, die sich mit Zeitplanung und Zeitmanagement befassen. Geordnet ist dieses kleine Portal nach Seiten zum Zeitmanagement im Studium, zum Zeitmanagement im Allgemeinen, nach Downloads und Seiten zur Planung bzw. Lernplanung.
Bemerkenswert ist auch seine Zusammenstellung von Quellen zum Thema Plagiate an der Schule/Universität.
http://www.frank-schaetzlein.de/didaktik/zeit.htm
http://www.frank-schaetzlein.de/biblio/plagiat.htm
Körpersprache des Lehrers

Unter diesem Titel bietet Wolfgang Hammer in den Rostocker Pädagogischen Heften interessante "Einblicke" in diesen Bereich der Kommunikation zwischen LehrerInnen und Schülern. Zwar ist es nach Meinung des Autors am vernünftigsten, wenn jeder sich das Buch über Körpersprache selber schreibt, da vieles von Personen und Situationen abhängt und Verallgemeinerungen nur bedingt zu machen sind. Dennoch lohnt sich ein Blick in die durch Fotografien gestützten theoretischen Erkenntnisse, die sich von einem Betrachter leicht nachvollziehen lassen. Diese Fotografien können viele mehr oder minder subtile Sachverhalte der nonverbalen Kommunikation sichtbar machen.
http://www.rostocker-ph.de/downloads/rphefte/rpheft1.htm
Interaktives hypermediales Tutorium "Wege in die Psychologie"

Frank Bick bietet in Ergänzung zum Buch "Wege in die Psychologie" von Gerd Mietzel einen kommentierten HTML-Foliensatz "Psychologie Supplement" an, der versucht, die Anforderungen an eine konstruktivistische Lernumgebung zu erfüllen. Das erstellte Computerprogramm hat die Form eines Tutoriums, wobei dem Lernenden zunächst abgeschlossene Informationseinheiten in Form von Unterkapiteln präsentiert werden. Anschließend erhält er die Möglichkeit, Selbstkontrollfragen mit unmittelbarer Rückmeldung aufzurufen, die sein Verständnis prüfen sollen. Ein wichtiges Merkmal des Tutoriums ist die Einbindung von dynamischen Medien in Form von animierten Darstellungen.
Verändern die Medien den Charakter?

Unter dem Titel Verändern die Medien den Charakter? findet auch auf dieser Seite eine Zusammenstellung von verschiedenen Studien zum Thema "Medien und Gewalt". Einige Titel: Gewalt durch Spiele? Weniger Fernsehen senkt Aggressivität von Kindern. Computerspiele machen aggressiv. Gewalt durch Spiele? Zu viel Fernsehen führt zu Gewalt. Heavy Metal macht nicht aggressiv. Was treibt Hooligans zur Gewalt?Hirnchemie macht Männer aggressiiv.
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/bstuecke/32490/



archiv
07/2003 | 08/2003 | 09/2003 | 10/2003 | 11/2003 | 12/2003 | 01/2004 | 02/2004 | 03/2004 | 04/2004 | 05/2004 | 06/2004 | 08/2004 | 09/2004 | 10/2004 | 11/2004 | 12/2004 | 01/2005 | 02/2005 | 03/2005 | 04/2005 | 05/2005 | 06/2005 | 07/2005 | 09/2005 | 10/2005 | 11/2005 | 12/2005 | 01/2006 | 02/2006 | 03/2006 | 04/2006 | 05/2006 | 06/2006 | 08/2006 | 09/2006 | 10/2006 | 01/2007 |








Powered by Blogger

Sie sind auf
[nach oben] [zur vorigen Seite] [Inhalt] [Index]
[http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/] [info@stangl-taller.at] [©opyright.werner.stangl.linz.2002]