Typische Profile

In diesem Fragebogen ging es um Tätigkeiten, die man in bestimmten Situationen in einem Beruf oder in der Freizeit ausüben kann. Das Testergebnis bedeutet nun nicht, dass man auch die Fähigkeiten dazu hat, sondern der Test macht nur die Interessen sichtbar, indem er sie in sechs wissenschaftlich gut abgesicherte Bereiche einordnet.
Im Folgenden findet man zu jeder der sechs Orientierungen eine genaue Beschreibung der Interessen und jeweils einige typische durchschnittliche Profile von Berufsgruppen. Am Besten beginnt man mit der Gruppe, in der man selber den höchsten Wert hast - dieser Wert ist nämlich der wichtigste.

Typ R: "Realistische" Orientierung: Prozent

Als "realistischer" Typ bevorzugt man Tätigkeiten, die Kraft, Koordination und Handgeschicklichkeit erfordern und zu konkreten, sichtbaren Ergebnissen führen, insbesondere im handwerklichen, technischen und landwirtschaftlichen Bereich. Das sind zum Beispiel Arbeiten mit Werkzeugen und Maschinen, mit denen man etwas zerlegt oder zusammenbaut. Aber auch verschiedene Formen des Modellbaus und Reparaturarbeiten in der Wohnung oder im Garten gehören dazu. Dabei kommt es in der Regel darauf an, irgendetwas Konkretes, d.h., Sichtbares zu produzieren. Solche Tätigkeiten werden auch meist alleine ausgeführt, wobei man gewissermaßen mit deinem Werkstück eine "Partnerschaft" eingeht. Viele dieser Arbeiten werden im Freien ausgeführt und verlangen körperliche Robustheit und Ausdauer. Typische Berufsfelder für Menschen mit solchen Interessen sind etwa alle Arten von Handwerken und die Landwirtschaft.


Typ I: "Intellektuelle" Orientierung

Als "intellektueller" Typ bevorzugt man Aktivitäten, bei denen die Bewältigung von Aufgaben oder Problemen durch Denken, systematische Beobachtung, Untersuchung oder Forschung erforderlich ist. Dazu benötigt man Fähigkeiten und Fertigkeiten vor allem im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich, in die man sich auch gerne vertieft. Das "Werkzeug" ist dabei vorzugsweise dein Gehirn, wobei man Spaß an ungelösten Fragen und Problemen hat, die man mit seiner Neugier lösen möchte. Beispiele dafür sind alle Formen fachwissenschaftlicher Tätigkeit, wobei man sein Wissen und seine Kenntnisse auch gerne anderen weitergibt. Zu den klassischen Berufsfeldern zählen die Forschung und die Wissenschaft.


Typ A: "Künstlerische" Orientierung

Als "künstlerischer" Typ bevorzugt man offene, unstrukturierte Aktivitäten, die eine sprachliche oder künstlerische Selbstdarstellung oder die Schaffung kreativer Produkte ermöglichen. Alles, was der Verschönerung und Gestaltung der Umwelt dient, gehört dabei zu den zentralen Aufgaben. Bei diesem Interessenstypus dominiert häufig die Selbstdarstellung und die Präsentation der eigenen Person bzw. der eigenen Gedanken. Wichtig dabei ist meist ein dankbares Publikum zu haben, das dann den wohlverdienten Applaus spendet. Berufe erfordern in diesem Bereich ein hohes Ausmaß an Kreativität, aber auch Begabung und eine große Portion an Ausdauer. Die Berufsfelder liegen hier im Bereich Literatur, Kunst, Musik und Schauspiel.


Typ S: "Soziale" Orientierung

Als "sozialer" Typ bevorzugt man Tätigkeiten, bei denen du dich mit anderen Menschen in Form von Unterricht, Lehren, Ausbilden, Versorgen oder Pflegen befassen kann. Die erforderlichen Stärken liegen im Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen, wobei man sich um das seelische oder körperliche Wohlergehen anderer Menschen annimmt. Das wichtigste ist dabei, mit einem oder mehreren Menschen - gleichgültig ob jung oder alt - zusammen zu sein. Das Gespräch und der Meinungsaustausch sind dabei ein Anliegen, wobei man gerne anderen tatkräftig hilft. Zu den typischen Berufsfeldern zählen neben Bildungseinrichtungen auch das Gesundheitswesen und die Sozialarbeit.


Typ E: "Unternehmerische" Orientierung

Als "unternehmerischer" Typ bevorzugt man Tätigkeiten und Situationen, bei denen man Menschen mit Hilfe der Sprache oder auch anderer Mittel beeinflussen will, um sie zu etwas zu bringen, sie zu führen und zu überzeugen. Deine Stärken sind dabei Führungs- und Überzeugungsqualität. Auch dieser Typ ist auf andere Menschen gerichtet, wobei hier eher die Leitung und Lenkung dieser anderen im Vordergrund stehen. Es macht Spaß, etwas zu organisieren, etwas zu leiten oder zu verkaufen. Man benötigt dazu sicheres Auftreten und wirtschaftliches Denken, sodass die klassischen Berufsfelder im Verkauf, in der Werbung aber auch in Leitungs- und Führungspositionen liegen.


Typ C: "Konventionelle" Orientierung

Als "konventioneller" Typ bevorzugt man Tätigkeiten, bei denen der strukturierte regelhafte Umgang mit Daten im Vordergrund steht, insbesondere bei ordnend-verwaltenden Tätigkeiten. Die Stärken liegen im Bereich rechnerischer und geschäftlicher Fähigkeiten. Dieser Typ liebt vor allem jenen Teil der wissenschaftlichen Tätigkeiten, bei denen es auf das Sammeln und Auswerten von Informationen ankommt. Das "Werkzeug" ist häufig der Computer, mit dem man in der Regel Zahlen und Daten meisterhaft jonglieren kann. Die typischen Arbeitsfelder sind dabei kaufmännische und verwaltende Berufe, aber auch das Büro zählt dazu.


Hinweis

Dieser kleine Test - auch wenn er auf einer wissenschaftlichen psychologischen Theorie beruht - kann natürlich ein umfassendes Gespräch oder eine eingehende Untersuchung bei einem Berufs- oder Bildungsberater nicht ersetzen, sondern sollte nur eine Anregung geben, sich mit den eigenen Interessen und Neigungen zu beschäftigen.

Es soll auch nachdrücklich darauf hingewiesen werden, dass Interesse und Spaß an einer Sache zwar niemals die Fähigkeiten und die Leistungsbereitschaft ersetzen können, aber sie machen vieles im Beruf oder in der Freizeit einfacher ...


--> Zu diesem Test gibt es ein Testforum


Kommentar zum Test

Wenn du eine Rückmeldung auf deine Anmerkung haben willst,
musst du hier deine E-mail-Adresse eintragen:

oder


--> Zu diesem Test gibt es ein Testforum


 version 3.0 (13-09-26)
[nach oben] [zur vorigen Seite] [Inhalt] [Index]
[http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/] [info@stangl-taller.at] [©opyright.werner.stangl.linz.2006]