[werner.stangl]s arbeitsblätter tests

Situativer Interessen Test (SIT v1.0) - Ergebnisse

Stichprobe

Diese hier berichteten Ergebnisse beruhen auf einer Stichprobe von 743 Personen, in der mit 62 Prozent die weiblichen ProbandInnen dominieren. Das Durchschnittsalter liegt bei 33 Jahren. 61 Prozent der Stichprobe stammt aus Deutschland, Österreich mit 22 Prozent liegt deutlich vor der Schweiz mit 12 Prozent, für 5 Prozent liegt keine Angabe vor.

Testitems

In der folgenden Tabelle enthält die Variablenbezeichnung folgende Informationen: die 1. Position bezeichnet die Situationsklasse, in der das Item steht, die 2. enthält die mit dem Item angesprochene Interessensklasse, die 3. Stelle die Interessensklasse, mit der das Item verglichen wurde und die beiden letzten Stellen kennzeichnen die Position im Fragebogen. Die Codierung erfolgte von 1 bis 4, sodass ein hoher Wert das Ausmaß der Zustimmung zu dieser Tätigkeit bezeichnet und 2,50 den Mittelwert bildet - die Mittelwerte über dem theoretischen Mittelwert sind färbig gekennzeichnet.

Kennung

Situation

Itemtext

Mean

Std Dev

RRI01

In einer Berghütte

im Winter den Betrieb aufrecht erhalten

2,19

1,09

IIA02

An einer Kunstuniversität

Bücher über berühmte Personen schreiben

3,18

1,11

AAS03

In einem Konzerthaus

als Künstler tätig sein

2,51

1,25

SSE04

In einem Jugendwohnheim

die Lernbetreuung durchführen

2,75

1,24

EEC05

In einer Spedition

neue Kunden aufsuchen und anwerben

2,64

1,18

RRA06

Bei einem Weinbauern

bei der Weinlese mitarbeiten

2,53

1,28

AAE07

In einer Galerie

für den Erwerb neuer Kunstwerke zuständig sein

3,00

1,12

CCR08

In einer Softwarefirma

die Software auf Fehler untersuchen

2,53

1,16

IIS09

In einem Forschungslabor

Experimente planen und durchführen

2,03

1,20

SSC10

In einem Gemeindeamt

die Bürger beraten und betreuen

1,66

0,96

RRS11

In einer Tischlerei

an einer Drehbank oder anderen Maschine arbeiten

2,93

1,19

EER12

In einem Verkaufsgespräch

die Vorteile des Produkts darstellen

2,84

1,13

IIE13

In der Pharmaforschung

neue Medikamente entwickeln und in Versuchen erproben

2,23

1,14

CCI14

In einer Bank

die Geschäftskonten von Großkunden führen

2,42

1,11

AAC15

In einem Architekturbüro

künstlerische Bauentwürfe zeichnen

1,88

1,11

IIR16

An einer Fachhochschule

wissenschaftliche Forschung betreiben

1,85

1,00

AAI17

In einem Kunstmuseum

an der Restauration alter Kunstwerke mitarbeiten

1,91

1,11

SSA18

In einem Schülerheim

Kindern bei den Hausaufgaben helfen

2,40

1,27

EES19

In einem Hotel

die Angebote für die neue Wintersaison planen

2,55

1,22

CCE20

In einer Versicherung

die Schadensstatistiken bearbeiten und auswerten

2,60

0,98

AAR21

An einem Theater

die Bühnendekoration entwerfen

2,06

1,16

EEA22

In einem Kaufhaus

den Einkauf neuer Waren planen

2,63

1,21

RRC23

In einer Autowerkstatt

einen Motor zerlegen und reparieren

2,23

1,13

SSI24

In einer Fahrschule

die neuen Fahrschüler unterrichten

2,09

1,11

CCS25

In einem Finanzamt

die Steuerklärungen bearbeiten

3,05

0,96

SSR26

In einem Krankenhaus

behinderte Patienten betreuen

2,16

1,12

RRE27

In meinem Wohnhaus

bei der Renovierung mitarbeiten

2,65

1,22

EEI28

In einem Großmarkt

den Einkauf planen und die neue Werbelinie entwickeln

2,32

1,13

IIC29

Bei einer Forschungsreise

Gesteinsproben nehmen und genau untersuchen

2,21

1,12

CCA30

An einem Computer

meine Adressdaten verwalten

3,14

1,06


IRR01

In einer Berghütte

Aufzeichnungen für die Wettervorhersage machen

2,81

1,09

AII02

An einer Kunstuniversität

zeichnen und malen

1,82

1,11

SAA03

In einem Konzerthaus

die Künstler vor ihren Auftritten betreuen

2,49

1,25

ESS04

In einem Jugendwohnheim

eine Exkursion planen und organisieren

2,25

1,24

CEE05

In einer Spedition

die Warentransporte kontrollieren und registrieren

2,36

1,18

ARR06

Bei einem Weinbauern

kunstvolle Etiketten für Weine zu entwerfen

2,47

1,28

EAA07

In einer Galerie

mit den Künstlern ihre Ausstellungen organisieren

2,00

1,12

RCC08

In einer Softwarefirma

die neue Hardware zusammenbauen und installieren

2,47

1,16

SII09

In einem Forschungslabor

die neuen Mitarbeiter einschulen

2,97

1,20

CSS10

In einem Gemeindeamt

das Einwohnerverzeichnis führen

3,34

0,96

SRR11

In einer Tischlerei

die Kunden bei ihrer Wohnungseinrichtung betreuen

2,07

1,19

REE12

In einem Verkaufsgespräch

die Funktion des Produktes praktisch vorführen

2,16

1,13

EII13

In der Pharmaforschung

den Vertrieb neuer Medikamente planen und organisieren

2,77

1,14

ICC14

In einer Bank

die Wertpapierkursentwicklungen beobachten und auswerten

2,58

1,11

CAA15

In einem Architekturbüro

die Baukosten berechnen

3,12

1,11

RII16

An einer Fachhochschule

das technische Labor betreuen

3,15

1,00

IAA17

In einem Kunstmuseum

neue Ausstellungskataloge schreiben

3,09

1,11

ASS18

In einem Schülerheim

mit den Kindern malen und zeichnen

2,60

1,27

SEE19

In einem Hotel

an der Rezeption die Gäste betreuen

2,45

1,22

ECC20

In einer Versicherung

neue Versicherungsprodukte zusammenzustellen

2,40

0,98

RAA21

An einem Theater

für die Bühnentechnik arbeiten

2,94

1,16

AEE22

In einem Kaufhaus

die Schaufenster ausschmücken

2,37

1,21

CRR23

In einer Autowerkstatt

das Ersatzteillager verwalten

2,77

1,13

ISS24

In einer Fahrschule

neue Prüfungsfragen erarbeiten

2,91

1,11

SCC25

In einem Finanzamt

im Bürgerservice beraten

1,95

0,96

RSS26

In einem Krankenhaus

für die Haustechnik verantwortlich sein

2,84

1,12

ERR27

In meinem Wohnhaus

ein Fest für alle Mitbewohner organisieren

2,35

1,22

IEE28

In einem Großmarkt

einen Fragebogen für die Kunden entwerfen und auswerten

2,68

1,13

CII29

Bei einer Forschungsreise

genaue Aufzeichnungen über die Entdeckungen führen

2,79

1,12

ACC30

An einem Computer

Fotografien künstlerisch bearbeiten

1,86

1,06


Die Skalen

In der folgenden Übersicht sind die Mittelwerte und Streuungen der Gesamtstichprobe und getrennt nach Geschlecht wiedergegeben:

gesamt

männlich

weiblich

Mittelwert

Streuung

Mittelwert

Streuung

Mittelwert

Streuung

realistisch

15,91

3,20

17,18

3,29

15,06

2,87

intellekturell

16,37

2,69

16,60

2,76

16,22

2,63

künstlerisch

18,25

3,66

17,38

3,51

18,79

3,65

sozial

17,99

3,03

17,54

2,94

18,33

3,03

unternehmerisch

16,79

2,75

16,97

2,83

16,65

2,72

konventionell

14,69

3,09

14,33

2,95

14,96

3,17

Die Geschlechtsunterschiede zeigen die erwarteten signifikanten Differenzen in den Bereichen Realistisch, Künstlerisch und Sozial.

Die Zusammenhänge zwischen den Skalen

Die vom Modell postulierten Zusammenhänge zwischen den Skalen sind aufgrund des Konstruktionsprinzips wie beim FIT (Stangl 1991) beinahe alle negativ, folgen aber weitgehend dem theoretisch erwarteten Muster. In der folgenden Tabelle sind im oberen Dreieck die Produktmoment-Korrelationen der männlichen und im unteren der weiblichen Teilstichprobe wiedergegeben.

reali-
stisch

intellek-
turell

künst-
lerisch

sozial

unterneh-
merisch

konven-
tionell

realistisch

-

-0,17

-0,24

-0,20

-0,44

-0,03

intellekturell

-0,16

-

-0,10

-0,27

-0,31

-0,02

künstlerisch

-0,29

-0,17

-

-0,35

-0,05

-0,56

sozial

-0,15

-0,32

-0,25

-

0,04

-0,08

unternehmerisch

-0,40

-0,13

-0,02

-0,13

-

-0,17

konventionell

0,04

-0,02

-0,59

-0,14

-0,20

-

Eine Faktorenanalyse mit der Extraktion von zwei Faktoren erbrachte folgende abgebildete Lösung, in der das Hexagon recht gut wiedergegeben wird, allerdings mit der Vertauschung von "unternehmerisch" und "sozial".

 

Diese "Hyperstruktur" verweist auf die globalen Faktoren der Person- vs Sachorientierung (Faktor 2) bzw. Innen- vs Außengerichtetheit (Faktor 1), die bei Persönlichkeitsinventaren häufig nachgewiesen werden.

Factor 1

Factor 2

Factor 3

realistisch

0,03

-0,90

-0,09

intellekturell

0,15

0,06

0,81

künstlerisch

-0,88

0,11

0,14

sozial

0,14

0,16

-0,79

unternehmerisch

-0,09

0,70

-0,18

konventionell

0,82

-0,03

0,15

Die Eigenwertstruktur ließe die Extraktion von drei Faktoren zu, wie aus der links stehenden Tabelle zu entnehmen ist. Jeder drei Faktoren erklärt etwa 25 Prozent der Varianz, wobei der erste von der Polarität "künstlerisch" vs "konventionell" bestimmt wird, also jenen beiden Interessensorientierungen mit der weitaus höchsten negativen Beziehung aller sechs Skalen des SIT. Der zweite Faktor wird bestimmt vom Gegensatz "unternehmerisch" und "realistisch", der dritte vom Gegensatz "intellektuell" und "sozial". Diese "Abweichung" vom Original verweist teilweise auf die andersartigen Operationalisierung des Konzepts.

Bei einer Revision des Verfahrens wird deshalb versucht werden müssen, vor allem die Items der beiden Bereiche "sozial" und "unternehmerisch" dahingehend zu überarbeiten, dass ihre Attraktivität reduziert bzw. die der Alternativtätigkeit erhöht wird. Wie die Prozentverteilungen zeigen, sind es vor allem die Items dieser beiden Bereiche, die zu einseitigen Verteilungen der Scores führen. 


Test - Interpretation - Vergleichsdaten v1.0 - Theorie - Revision v1.0->v2.0 - Ergebnisse v2.0

 




inhalt :::: kontakt :::: impressum :::: copyright :::: zitieren
navigation: