Vergleichsdaten: Situativer Interessen Test (SIT v1.0)

Im Folgenden findest du die Daten einer Stichprobe von über tausend Personen, die wie du den Test gemacht haben und mit denen du deine rechts stehenden Interessensausprägungen vergleichen kannst. Siehe auch die Vergleichsdaten der 2. Version!

Das Durchschnittsalter der Vergleichsstichprobe betrug 33 Jahre, wobei die Männer mit 35 Jahren um drei Jahre älter waren als die weiblichen TeilnehmerInnen an der Untersuchung. 61 Prozent der Stichprobe stammt aus Deutschland, Österreich mit 22 Prozent liegt deutlich vor der Schweiz mit 12 Prozent, für 5 Prozent liegt keine Angabe vor.

In der folgenden Tabelle findest du die Prozentwerte in den sechs Interessensbereichen von verschiedenen Teilgruppen dieser Stichprobe:

Gruppe

reali-
stisch

intel-
lektuell

künst-
lerisch

sozial

unter-
nehmerisch

konven-
tionell

gesamt

15,9

16,3

18,4

18,0

16,8

14,6

Geschlecht

männlich

17,1

16,5

17,9

17,3

17,0

14,2

weiblich

15,2

16,1

18,7

18,4

16,7

14,9

Alter

bis 15 Jahre

16,4

15,9

18,7

17,0

16,5

15,6

16 - 20 Jahre

15,4

16,2

18,9

17,6

16,8

15,2

21 - 25 Jahre

15,7

16,4

18,6

17,9

17,1

14,2

26 - 30 Jahre

15,7

16,4

17,6

18,5

17,0

14,8

31 - 40 Jahre

16,0

16,7

18,0

18,3

16,8

14,3

41 - 50 Jahre

15,8

15,8

18,8

18,4

17,2

14,0

55- 60 und mehr Jahre

17,0

16,3

18,7

17,9

16,5

13,6

Wenn du dir die Seite ausdruckst, kannst du in die rechts stehende Grafik deine Prozentwerte einzeichnen und mit den Werten dieser Stichprobe vergleichen. Zuerst nochmals in Kurzform die Beschreibung der sechs Interessensbereiche:

Als "realistischer" R-Typ bevorzugst du Tätigkeiten, die Kraft, Koordination und Handgeschicklichkeit erfordern, insbesondere im handwerklichen, technischen und landwirtschaftlichen Bereich. Dieser Arbeiten verlangen körperliche Robustheit und Ausdauer. Typische Berufsfelder sind alle Arten von Handwerken und die Landwirtschaft.

Als "intellektueller" I-Typ bevorzugst du Aktivitäten, bei denen Denken, systematische Beobachtung, Untersuchung oder Forschung erforderlich sind. Dazu benötigt man Fähigkeiten im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Zu den klassischen Berufsfeldern zählen die Forschung und die Wissenschaft.

Als "künstlerischer" A-Typ bevorzugst du offene, unstrukturierte Aktivitäten, die eine sprachliche oder künstlerische Selbstdarstellung oder die Schaffung kreativer Produkte ermöglichen und der Verschönerung und Gestaltung der Umwelt dienen. Solche Berufe erfordern ein hohes Ausmaß an Kreativität, Begabung und Ausdauer. Die Berufsfelder liegen hier im Bereich Literatur, Kunst, Musik und Schauspiel.

Als "sozialer" S-Typ bevorzugst du Tätigkeiten, bei denen du dich mit anderen Menschen in Form von Unterricht, Lehren, Ausbilden, Versorgen oder Pflegen befassen kannst. Zu den typischen Berufsfeldern zählen neben Bildungseinrichtungen das Gesundheitswesen und die Sozialarbeit.

Als "unternehmerischer" E-Typ bevorzugst du Tätigkeiten, bei denen du Menschen beeinflussen, führen und überzeugen kannst. Man benötigt dazu sicheres Auftreten und wirtschaftliches Denken, sodass die klassischen Berufsfelder im Verkauf, in der Werbung und auch in Führungspositionen liegen.

Als "konventioneller" C-Typ bevorzugst du Tätigkeiten, bei denen der regelhafte Umgang mit Daten im Vordergrund steht, insbesondere bei ordnend-verwaltenden Tätigkeiten. Das "Werkzeug" ist häufig der Computer. Die typischen Arbeitsfelder sind kaufmännische und verwaltende Berufe, aber auch das Büro.

Die schwarzen Zahlen am linken Rand kennzeichnen die Prozentwerte des Tests in den sechs verschiedenen Interessensbereichen.

Die verschieden von hell nach dunkel eingefärbten Bereiche kennzeichnen von unten nach oben immer 10 Prozent der Stichprobe, die mit ihren Interessen genau in diesem Bereich liegen. Die färbigen Zahlen markieren die Grenzlinien, die den Übergang zur nächsten 10-Prozent-Gruppe angeben.

Bis zum dicken Strich, der genau den Mittelwert der Stichprobe bezeichnet, liegen also 50 Prozent der Menschen mit ihren Interessen.

Wenn du deine eigenen Werte in diese Grafik einträgst, dann siehst du genau, wieviele Menschen mehr oder weniger als du an diesem Tätigkeitsbereich interessiert sind.

Wenn du mit einem oder zwei deiner Werte im obersten Bereich liegst, dann ist dein Interesse für diese Tätigkeiten sehr stark ausgeprägt. Liegen alle deine Werte in den beiden Bereichen um den Mittelwert herum, dann hast du ein ausgeglichenes Interessenprofil, also eher breit gestreute Interessen. Liegst du in einer der beiden Richtungen mit deinen Werten außerhalb dieser Grafik - was nur ganz selten vorkommt - dann ist dein Interesse entweder nicht vorhanden oder ganz außerordentlich …

version 1.0 (03-11-17)

[nach oben] [zur vorigen Seite] [Inhalt] [Index]
[http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/] [info@stangl-taller.at] [©opyright.werner.stangl.linz.2004]

Valid CSS!