[werner.stangl]s arbeitsblätter 

Lernzieltaxonomisierung in der affektiven Dimension

5. Charakterisierung durch einen Wert oder Wertstruktur; Bestimmtsein durch Werte (Characterization by a Value or a Value Complex)

Verallgemeinertes Wertsystem

es sind logisch aufgebaute Wertordnungen vorhanden, die logische Handlungen nach außen ermöglichen
das Individuum hat eine grundlegende Orientierung, dies ermöglicht ihm in seiner komplexen Umwelt für sich richtige Entscheidungen zu treffen, richtig heißt: die Handlungen sind vorher durchdacht, die Konsequenzen abgeschätzt und für hin-nehmbar erklärt worden, d.h. es kann die Handlung vor sich selbst verantworten
Lernzielbeispiel: Achtung vor dem Wert und der Würde des Menschen

Bildung einer Weltanschauung

das Individuum hat ein eigenes Weltbild, eine eigene Lebensphilosophie
das Verhalten ist in allen sozialen Situationen logisch und durchgängig
Lernziele auf dieser Ebene sind Ziele der ganzen Erziehung eines Menschen. Da die Entwicklung einer Lebensphilosophie u.a. viel Erfahrung voraussetzt, ist damit auch ein bestimmtes Alter verbunden. Die Schule kann hierzu sicherlich nur einen Teil beitragen und Grundlagen für die Erreichung dieses Ziels schaffen

Formulierungen

überzeugt sein von Grundsätze haben eine Werthierarchie ausbilden sein Verhalten richten nach bestimmt sein durch eine Lebenseinstellung finden Urteile fällen entsprechend eine Weltanschauung entwickeln Konsequenzen ziehen aus Einstellungen entsprechend ändern   



inhalt :::: kontakt :::: news :::: impressum :::: autor :::: copyright :::: zitieren ::::
navigation: