3

Ein kleiner Film zur Einstimmung

Lernen bedeutet Verhaltensänderung. Erziehung lässt sich daher als ein Prozess verstehen, der den Lernenden verwandelt.

Diese Veränderung resultiert aus einer Wechselwirkung zwischen dem Lernenden und seiner Umwelt. Die Häufigkeit, Verschiedenartigkeit, Qualität und Intensität der Kommunikationsprozesse bestimmen den Lernerfolg.

Es sind die Folgen früherer Handlungen, von denen Skinner behauptet, dass sie unser
gegenwärtiges und zukünftiges Verhalten determinieren, d.h. sie bestimmen die Handlungsmotivation, den Charakter, formen die Persönlichkeit.

Alles weitere zukünftige Verhalten ist von der Reaktion der Umwelt auf gegenwärtige und zukünftige Handlungen abhängig.

Die Reaktion der Umwelt erfolgt also in Form eines Feedbacks.

Dieses Feedback